Langsam

Leben uns sich ausruhen

14 juin 2019

Im Gegensatz zur heutigen Kultur der Geschwindigkeit (TGV, Autobahn, 5G…)entwickelt sich eine Kultur, die dem Leben Zeit gibt. Es wird in der Anwendung nüchternerer Techniken eingesetzt (die Low-Tech) und hat direkte Auswirkungen auf den Urlaub: Gehen oder Radfahren statt Fliegen oder Fahren !

Im Rahmen des Urlaubs beschließt das langsame Leben, dem Konsumerismus zu entfliehen, der die Touristen dazu bringt, sich an den gleichen Stränden zur gleichen Zeit und in denselben Monaten zu verklumpen. Es geht darum, die Begegnung zu privilegieren. Menschen, die diese Entscheidung treffen, weigern sich, über Reisebüros zu gehen, die alles planen würden, zugunsten des Unerwarteten. Jonathan Roblin, aus Dordogne, hat diese Erfahrung gemacht. „In dem Moment, in dem ich geplant hatte, mit dem Fahrrad durch Europa zu fahren, meine Etappen, meine Durchgangsorte zu definieren, wurde mir die Möglichkeit geboten, ein Abenteuer auf einem Boot zu erleben. Ich akzeptierte diesen Unbekannten, der sich mir anbot. Es war kein Urlaub im Sinne einer Arbeitsunterbrechung, aber es war eine Pause in meinem Leben. Eine Art, etwas anderes zu sehen. Der Wunsch, verändert zu werden, die Welt anders zu sehen oder besser gesagt, wie sie ist und wo sie ist.“ Als er in der Türkei ankam, beschlossen Jonathan und einer seiner Freunde, den Tourismus anders zu betreiben, in der Türkei, aber vor allem in Bulgarien. Sie trampen und treffen Leute.

© Pierre-Luc Scripiec

Sie entdecken herzliche und freundliche Menschen: „Die Leute kamen, um uns spontan zu helfen. Sie teilten ihr Essen leicht mit uns. Mit jungen Leuten in meinem Alter, die in finanziellen Schwierigkeiten waren, spielten wir Musik auf der Straße. Einige waren Studenten, andere lebten bei ihren Eltern, mussten aber Verantwortung für sich selbst übernehmen. Anderswo traf ich junge Aktivisten. Am Ende habe ich durch diese "Ferien" gelernt, anders zu leben. Ich erkannte, dass es nicht die Ausrüstung ist, die wichtig ist, dass es nicht durch die Programmierung von Dingen geschieht. dass es nicht darum geht, Dinge zu programmieren, die sie sich ereignen. Ich hatte einfach einen Rucksack und das hinderte mich nicht daran, Leute kennenzulernen: das Leben ! Dafür war ich auf Reisen. Da ich nichts hatte, hatte ich nichts zu verlieren und konnte nur gewinnen.... anders: durch Entdecken und Treffen mit dem anderen.“

Christophe Jacon
Ensemble Zeitung
#Deutsch

Commentaires